Circle



Gemeinnützige Vereinigung für Entwicklungsprojekte in den Ländern der Dritten Welt


Circle ist eine gemeinnützige Vereinigung, die sich Entwicklungsprojekten in den Ländern der Dritten Welt widmet.

 

Circle verfolgt keine politischen und religiösen Ziele. Vielmehr möchte die Vereinigung die Lebensbedingungen der ärmsten und schwächsten Menschen verbessern, vor allem jene von Kindern, Jugendlichen und Frauen. Ziel ist es, Schulen zu errichten, umzubauen und zu erweitern, die Schulausbildung zu fördern und Schulflucht zu verringern, die Migration von Jugendlichen in Großstädte zu vermeiden, Kriminalität und soziale Missstände zu beheben und Armut zu bekämpfen.

 

Im August 2013 trafen die Verwaltungsratsmitglieder von Circle den jungen Missionar Fr. Innocent Akum Wefon aus Kamerun, der in einer Region in Westkenia tätig ist, die von Armut, Kriminalität, Prostitution, mangelnder Bildung und prekären Gesundheitssystemen gekennzeichnet ist.

 

Kenia zählt zu den ärmsten Ländern weltweit, wo rund 50% der Gesamtbevölkerung unter der Armutsgrenze leben. Das entspricht 16 Millionen Einwohnern. Circle ist mit dem Missionar Fr. Innocent eine Kooperation eingegangen und arbeitet seitdem eng mit ihm zusammen. Seine Mission gehört dem Mill Hill Orden an und befindet sich in Luanda/Westkenia, einer Stadt nicht weit vom Viktoriasee und der Grenze zu Uganda entfernt.

 

Sämtliche Spendengelder kommen den Projekten der Vereinigung zugute und fließen auf ein sicheres Bankkonto, auf das nur die Ansprechpersonen vor Ort direkt Zugriff haben. Die Gelder werden somit unmittelbar und unbürokratisch für die Projekte von Circle eingesetzt.

 

Die Tätigkeit der Mitglieder ist ehrenamtlich.

 

Seit seiner Gründung setzt sich Circle mit Engagement und Leidenschaft für verschiedene Projekte in Kenia/Afrika ein.